Home
Tanreks
Amphibien und Reptilien
Spirobolida und Julida
Spirostreptida
Bandfüßer und Kugler
=> Coromus cf. villiersi
=> Coromus villiersi
=> Coromus vittatus vittatus
=> Ctenodesmus pectinatus
=> Orthomorphella pekuensis
=> Kugler-Tagebuch
=> Rhopalomeris carnifex
Uropygi-Geißelskorpione
Abgabe
Kontakt
Impressum
Kugler-Tagebuch

 

 Hier möchte ich meine Erfahrungen mit einigen asiatischen Kuglerarten dokumentieren, da es nur sehr wenig Informationen über diese wunderschönen Tiere gibt.
Ich möchte nochmals klarstellen, dass Riesenkugler, sowie Saftkugler, so schön sie auch aussehen, nicht für Anfänger geeignet sind.


Thai Black Pill & Arthrosphaera cf. brandtii (HUMBERT, 1865)

Arthrosphaera cf brandtii (Acfb)
ein paar hellbraune Arthros, mittig ist der große Hellbraune
ein aktiver Acfb in Großaufnahme
drei der kleinen Arthros und der große Dunkelbraune

5.9.2010
Ich habe 9 Kugler erhalten, darunter waren 2 Arthrospaera cf. brandtii, einer der Beiden hatte bereits einen Schaden am Panzer, welcher an einen Pickel erinnert, 6 Thai Black Pill (Händlername) und 1 Unbestimmt orange.
Die Kugler wurden in eine Box mit den Maßen ca 30*10*10 (L*B*H) gesetzt.
Das Substrat besteht aus gut zuersetztem Laub und weißfaulem Holz in verschiedenen Stadien.
Weiterhin werden die Tiere mit grünen Flechten gefüttert, welche sie ab und an gerne annehmen. Moos befindet sich auch im Becken, dieses wird allerdings nicht merklich gefressen.
Die Temperatur betragt zwischen 16 und 21 Grad, die LF liegt bei ca 85%.

8.12.2010 Bis jetzt habe ich leider 4 Ausfälle, darunter waren der AcfB mit dem Pickel und 3 Thai Black Pill.
Die Ausfälle könnten meiner Meinung nach an der Temperatur oder der Futterumstellung liegen.
Die Temperatur ist durch den Winter leider nun auch im Zimmer kühler, es hat nachts ca 14Grad, am Tag bis etwa 22 Grad.

13.12.2010 Vier der übrigen Kugler sind vom Gefühl nach schwer. Der orange Kugler fühlt sich allerdings verhaltnissmäßig leicht an und lässt sich sehr leicht auseinander rollen, entweder ist er in der Häutung oder am Eingehen.

22.12.2010 Der orangene Kugler ist leider eingegangen.
Die Box mit den TIeren wurde vor ca. einer Woche in einen anderen Raum gestellt. Hier hat es nun ca 19-22Grad. Dies scheint den Tieren wesentlich besser zu gefallen, sie sind nun wesentlich öfter an der Oberfläche.

8.3.2011
Es sind wieder zwei Thais verstorben.

4.4.2011 Jetzt mal zur Abwechslung halbwegs gute Nachrichten, habe den Arthrospaera gestern endlich mal wieder gesehen, der hatte sich ca. zwei Wochen vergraben gehabt.

1.5.2011 Es müssten noch zwei Thai Black Pill übrig sein, nehme allerdings nicht an , dass diese noch leben.
_________________________________________
Dem Arthro geht es äußerlich sehr gut.
Habe 13 weitere Acfbs bekommen, hoffe dass diese sich gut halten werden. Die Tiere machten zumindest beim Erwerb einen fitten Eindruck.

4.5.2011 Fünf Arthros waren gestern Abend zu sehen, drei von ihnen waren ausgekugelt. Tagsüber sind hin und wieder ein paar Tiere zu sehen, meist allerdings eingerollt.

13.5.2011 Ein Arthro ist verstorben. Dies ist alerdings nicht wunderlich, da man nicht weiß wie die Tiere vorher beim Händler gehalten wurden, außerdem gibt es leider immer Individuen, welche die Futterumstellung nicht vertragen.

30.5.2011 Habe gestern neun aktive Kugler gesehen, normalerweise sind  drei bis vier aktiv.
Habe daraufhin das Substrat zu 1/3 durch neues Buchenlaub und weißfaules Holz ausgewechselt.

3.6.2011 Um ca. 21:00Uhr waren elf Kugler an der Oberfläche. Es liegen schon sehr viele Kotbällchen auf dem frischen Substrat.

5.6.2011 Heute um ca 17:00Uhr waren wieder acht Kugler an der Oberfläche, teils zusammengerollt, teils ausgekugelt.

27.7.2011 Habe heute neues Substrat nachgekippt(neben Holz und Laub auch fermentiertes Laub), bis jetzt hatte ich noch keine weiteren sichtbaren Ausfälle. Momentan sind fünf Kugler an der Oberfläche.

8.8.2011 Leider ist ein großer Arthro verstorben, da diese allerdings WFs sind, vermute ich, dass der Grund das Alter und die Nahrungsumstellung war.

19.8.2011 Habe vorgestern diverse Moosarten in Becken gegeben.

28.8.2011 Leider gibt es schlechte Nachrichten, habe einen nahezu vollständigen Substratwechsel durchgeführt und leider nur noch neun Kugler gefunden. Hoffe mal das dies für längere Zeit die letzten Verluste waren.
Ein Kugler war gestern tod auf der Oberfläche und hat sich auch am Vortag schon recht träge verhalten. Die lebenden Neun verhalten sich normal und rollen sich gut zusammen und scheinen gerne in den oberen Substratschichten und auf der Oberfläche zu sein. Die gehen auch etwas an das Moos.

25.10.2011 Habe gestern bei der Kontrolle Vollzähligkeit gezählt. Vier der Kugler waren an der Oberfläche, die Anderen vergraben.
Das Substrat ist sehr feucht und mittlerweile hochgradig zersetzt, werde wohl demnächst einen Teilwechsel durchführen müssen.
Die Temperatur liegt im Moment bei 19Grad.

30.11.2011 Habe das Substrat vor ein paar Wochen wieder aufgeschüttet, das Alte allerdings im Becken belassen. Die Temperatur liegt zwischen 18 und 21Grad. Werde demnächst mal wieder eine Kontrolle durchführen.

1.12.2011 Habe heut mal Kontrolle gemacht:
Die Gute Nachricht: Es sind alle vollzählig
Die Schlechte Nachricht: Habe zwei Kugler in der Häutung gestört, was ja bekanntlich bei Kuglern echt schei*e ist. Der eine Kugler war wahrscheinlich mitten drin, da er fast weiß war, der Andere hatte die Häutung entweder hinter oder vor sich, da er hell und matt aussah.
Ich konnte allerdings keine Schäden feststellen und hoffe daher, dass Beide dies gut überstanden haben. Habe die Beiden in eine Extrabox separiert.
Ein Arthro war direkt an der Oberfläche, die anderen eher weiter unten. Die sich häutenden Kugeln waren fast ganz unten. Die Erde ist feuchter als normales Füßersubstrat, dies scheint ihnen allerdings gut zu bekommen.

Und der Vollständigkeit wegen:
Hände weg von häutenden Diplos!!! Sie sind extrem weich und daher sehr leicht zu beschädigen.

28.12.2011 Der helle und matte Kugler ist leider wenige Tage nach dem ich ihn entdeckt habe verstorben (allerdings bin ich mir nicht sicher, ob es wirklich Häutung oder etwas Anderes war), der "Weiße" ist nach ca 2 Tagen nachgedunkelt und blieb dann noch einige Zeit zusammengerollt liegen, nach eineinhalb Wochen war er dann wieder unterwegs.

In der Zwischenzeit ist leider ein weiterer Kugler gestorben (allerdings war es nicht das frischgehäutete Tier). Er lag von heut auf morgen einfach tot auf der Oberfläche.

1.3.2012 Nur noch 6 Stück im neuen Jahr
Einer hat scheinbar eine Häutung nicht überstanden.
Habe mittlerweile sogar mal zwei Paarungen beobachten können, hoffentlich wars nicht nur Petting! Bedeutet natürlich nix, aber ohne läufts ja auch nicht.
Substrat hab ich in der Zwischenzeit zweimal aufgefüllt und altes Teilsubstrat in eine andere Box überführt.

20.3.2012 Vier Stück sind an der Oberfläche und futtern bzw. sind eingekugelt. Tagestemperatur bei ca 20-23 Grad, nachts ca 19Grad.

27.3.2012 Kontrolle: Alle sechs wiedergefunden. Zwei waren verbuddelt, der Rest zusammengekugelt an der Oberfläche, zusätzlich noch zwei fette Würmer gefunden...so sorgt man für Futter für den Heterometrus XD.
Habe wieder Laub und Holz nachgefüllt (verfressene Bande!).

12.4.2012 In den letzten zwei Wochen war die Zimmertemperatur teils bei 24Grad, im Substrat war es etwas kühler, die Arthros sind aber zum Großteil oben geblieben. Nun wo die Temperatur 18-21Grad beträgt sind alle bis auf einer abgetaucht (vor drei Tagen waren noch fünf Stück an der Oberfläche).

17.4.2012 Volkszählung vollständig! Einer ist in der Häutung, hat sich aber schon fast wieder ausgefärbt.

24.4.2012 Wieder Holz und vorallem Laub nachgekippt.

25.4.2012
Der fertig gehäutete Kugler ist wieder unterwegs. Scheinbar ist es das Tier, welches sich erst vor kurzem gehäutet hatte, an Größe scheint er jedoch kaum bis gar nicht zugenommen zu haben.

1.5.2012
Habe die Kerlchen jetzt genau ein Jahr.
Zum Jubiläum gabs wieder Substratnachschub (war zwar noch genug vorhanden, aber besser zu früh nachkippen, als zu spät).

16.5.2012 Hab wieder etwas neues Substrat aufgefüllt.
Gestern waren um ca. 9Uhr fünf Kugeln auf der Oberfläche zusammengerollt. Heute um ca 16Uhr waren wieder fünf Kugeln oben, diesmal aber teils am fressen. Achja...vier der Tiere sind ca gleich groß, die zwei Anderen sind deutlich größer, einer der Großen unterscheidet sich zudem durch eine sehr dunkelbraune Färbung.

19.5.2012 Die Kuglerbox musste zu meinen Eltern ziehen. Hier in der Wohnung wird die Temperatur langsam zu hoch. Leider ist aber auch keine tägliche Kontrolle mehr möglich. Vernächlässigt werden die Kerlchen aber natürlich auch nicht, für die nötige Feuchtigkeit wird gesorgt.

23.5.2012  Es gab wieder neues Substrat oben drauf.

8.6.2012 Konnte wieder kontrollieren und zur großen Erleichterung leben noch alle. Drei der kleinen Kugler waren auf der Oberfläche aktiv/eingerollt, die Anderen drei waren im Substrat. Substrat war noch genug vorhanden, die Laubschicht war feucht, die Erdschicht war weder richtig trocken, noch feucht, hab etwas mehr gesprüht.

16.6.2012 Fünf Kugler waren auf der Oberfläche (beide Große und drei Kleine). Die Kugler fühlen sich relativ schwer an. Substrat werde ich nächstes WE wieder auffüllen.

23.6.2012 Fünf Kugler waren im Laufe des Tages auf der Oberfläche (vier Kleine; der große Dunkelbraune). Hab wieder Substrat aufgefüllt, vorallem Laub.

13.7.2012 Volkszählung vollständig!
Vier (drei Kleine und der große Hellbraune)w waren auf dem Substrat, die anderen Beiden waren verbuddelt. Substrat ist zienlich verbraucht, muss es nächste Woche dringend nachfüllen.

21.7.2012 Habe das Substrat wieder aufgefüllt.

24.7.2012 Alle sechs waren auf der Oberfläche bzw in der obersten Laubschicht.

6.8.2012 Substrat nachgefüllt.

20.8.2012 Substrat aufgefüllt. Die Temperatur war in den letzten paar Tagen ziemlich hoch (bis 27Grad am Tag und 20Grad in der Nacht), die Kugler sind sehr aktiv und fressen viel. Hab sie nun etwas kühler gestellt. Meist sind sogar alle Sechs an der Oberfläche.

7.9.2012 Einer der kleinen Kugler ist verstorben (vermutlich zwei bis drei Tage tot), er war in der oberen Schicht vergraben.  Mögliche Gründe könnten die hohen Temperaturen vor ein paar Wochen oder das Alter (16 Monate bei mir; keine Häutung=vermutlich adultes Tier, wahrscheinlich männlich) gewesen sein. Die Temperatur ist seit ca 1,5 Wochen wieder kuglerfreundlicher. Das Substrat ist leicht feucht und locker (vermutlich wegen der vielen weißen Asseln).

19.9.2012 Hab einen Teilsubstratwechsel durchgeführt. Vier der Kugler waren an der Oberfläche, ein Kleiner war vergraben, wirken alle äußerlich gesund. Das alte Substrat wird bei gleichen Parametern aufbewahrt. Nun sind alle Arthros wieder abgetaucht.
Das alte Substrat von vor einem Jahr wurde entsorgt, dort befanden sich nur weiße Asseln und Regenwürmer.

2.10.2012 Einer der kleinen Kugler ist verstorben. Die Ursache ist schwer zu sagen, die Parameter haben in den letzten Wochen jedenfalls nicht gravierend geschwankt. Der Kugler war leicht eingekugelt, jedoch ohne Körperspannung. Die anderen vier Verbleibenden waren in der oberen Laubschicht aktiv.

11.10.2012 Hab das Substrat wieder aufgefüllt, etwas mehr Holz als sonst. Das Substrat wird in den nächsten Wochen feuchter gehalten (Regenzeitsimulation).

28.10.2012 Wieder ein Kleiner(ein Männchen) verstorben. Er war eingekugelt in der Laubschicht, vermutlich erst ein oder zwei Tage tot, da er noch sehr gut erhalten war. Die übrigen drei waren auf dem Substrat bzw im Laub zu finden. Die Zimmertemperatur gehts nachts bis auf 15-16°C runter, tags liegt sie bei ca 18-20°C. Substrat war zwar noch reichlich vorhanden, habe die Box jedoch trotzdem wieder aufgefüllt. Das Substrat ist relativ feucht, aber nicht nass.

18.11.2012 Die drei Kugler waren in der oberen Laubschicht zu finden und schienen fit. Substrat war noch genug vorhanden. Die Substratfeuchte ist leicht-mittelfeucht, die Temperatur liegt zwischen 18-22°C.

2.12.2013 Anfang Dezember ist nun leider der letzte kleine Kugler verstorben. Das Substrat roch teils komisch, den Grund hierfür konnte ich aber nicht rausfinden (möglicherweise Klostridien und Klebsiellen ?, der Geruch hätte gepasst, aber dann wäre das ganze Substrat kontaminiert gewesen, was es wohl nicht war, zudem wurde seit Wochen nichts in das Becken eingefügt).
Der große Hellbraune ist ebenfalls verstorben. Hatte ihn möglicherweise zu grob angepackt, als ich die Kugler bei der vermeintlichen Substratkontamination retten wollte. Der Hellbraune war eingerollt und hat sich auch nicht ausgekugelt, was ja auf Häutung schließen lässt, allerdings war er meiner Ansicht nach schon adult.
Damit ist die Zuchtgruppe hinüber und es bleibt zu hoffen, dass es Nachwuchs gab.
Der große Dunkelbraune ist noch am Leben und wurde in die Box gesetzt, in der das alte Kuglersubstrat ist.
Gestern wurde Substrat sowohl in die Box, in der sich der Kugler jetzt befindet, als auch in der alte Box, welche vermeintlich kontaminiert war, aufgefüllt.

2.2.2013 Der Kugler kam gut ins neue Jahr. Äußerlich sieht er vollkommen gesund aus und er fühlt sich auch so schwer wie eh und je an. Er (oder vermutlich sie) war auf der Oberfläche zu finden. Das Substrat ist in gut angerottetem Zustand (also optimal für Kugler). Die drei Wochen meiner Abwesenheit hat er gut überstanden, beide Becken, in denen sich Nachwuchs befinden könnte, waren immer noch im optimalen Feuchtigkeitsbereich. Der Dunkelbraune lebt bei mir nun schon seit 21 Monaten, Häutung konnte nicht beobachtet werden, da er auch einer der größten Arthros bei mir war, geh ich davon aus, dass er auch adult ist.

27.2.2013 Habe Substrat in beide Boxen gefüllt. Der Dunkelbraune scheint abgetaucht zu sein.

20.4.2013 Vorsichtige Grobinventur der oberen Substratschicht beider Boxen. Habe den Kugler entdeckt, er war eingekugelt in der feuchten Erde vergraben. Habe ihn im Substrat gelassen (möglicherweise doch eine Häutung ?), er schien heller als sonst. Das Substrat in beiden Boxen war verbraucht, habe daher wieder fleißig nachgekippt. Das Substrat in der kleinen Box (in der sich der Kugler befindet) war sehr feucht, das Substrat der anderen Box war genau richtig. Viele Weiße Asseln in beiden Boxen, aber immer noch kein Nachwuchs.

12.5.2013 In den letzten vier Tagen war der Kugler immer noch verbuddelt. Das Substrat ist feucht und noch ausreichend vorhanden.

1.6.2013 Game Over! Nach knapp über zwei Jahren Haltung ist nun der letzte Kugler verstorben. Das Substrat war ziemlich feucht, vlt. etwas zu feucht. Nachwuchs gab es wohl keinen, habe das Substrat aber vorsichthalber aufbewahrt.

Bisherige Resultate:

Arhtrosphaera cf brandtii
Ernährung:
hauptsächlich Substrat (Laub, weißfaules Holz)  nehmen kein Ersatzfutter(Gurke, Paprika, Fischfutter) an; Flechten werden nicht nennenswert gefressen, sollten aber zur Sicherheit immer angeboten werden, Moose werden von manchen Individuen gerne genommen. Es muss ständig geeignetes Futter im Becken sein !!!

Verhalten:

Die These, dass die Tiere sehr lichtscheu seien, kann ich nur bedingt bestätigen. Meiner Erfahrung nach mögen sie kein grelles Licht, aber wer mag das schon. Wenn man aktive Kugler mit grellem Licht bestrahlt, suchen sie im Luab Unterschlupf. Im Allgemeinen sind die Kerlchen jedoch eher nacht- als tagaktiv. Den Tag verbringen sie meist eingerollt auf der Oberfläche oder in den oberen Laubschichten.
Eingelebte Kugler (ab ca 8Monaten) sind bei weitem nicht mehr so temperaturemfpindlich wie frische WFs, man könnte sie fast schon als robust bezeichnen.

Luftfeuchtigkeit: 80-90%; Bei mir wird fast jeden Abend leicht gesprüht, aber vorsichtig, das Substrat darf nicht versumpfen Wichtiger ist die Substratfeuchte. Das Substrat darf niemals zu trocken sein.

Temperatur
: 18-23Grad
Eine Nachtabsenkung der Temperatur ist optimal.
Die eingelebten Kugeln (15 Monate+) halten sogar etwas höhere/niedrigere Temperaturen aus.


Thai Black Pill:
Ernährung:
Ernähren sich vermutlich von Moosen, Flechten o.Ä. welche in ihrem Verbreitungsgebiet vorkommen; fressen im Terrarium Flechten, verrottetes Laub und weißfaules Holz.

Luftfeuchtigkeit
: 80-90%

Temperatur
: 18-22Grad

Fazit
: Die Arthros sind gut haltbar, allerdings auch nur für sehr erfahrene Halter zu empfehlen, die Thai Black Pill scheinen unhaltbar und sollten unter keinen Umständen gehalten werden, da dies der sichere Tod der Tiere ist.

Was ich das nächste mal anders machen würde:
Der Einsatz von EM (effektive Mikroorganismen) soll bei Tausendfüßern wahre Wunder wirken (werde dies demnächst bei anderen Diplopoden testen), auch Flake Soil wäre ein Versuch wert.


"

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=