Home
Tanreks
Amphibien und Reptilien
Spirobolida und Julida
Spirostreptida
=> Dendrostreptus macracanthus
=> Doratogonus uncinatus
=> Harpagophoridae sp. SUMATRA?
=> Mardonius parilis acuticonus
=> Microtrullius uncinatus
=> Odontostreptus sjoestedti
=> Orthoporus ornatus
=> Sechelleptus argus
=> Spirostreptidae sp.1
=> Spirostreptidae sp. 5
=> Spirostreptidae sp. 6
=> Spirostreptidae sp. 10
=> Spirostreptidae sp. 11
=> Spirostreptidae sp. GABUN 1
=> Spirostreptus gregorius
=> Spirostreptus servatius
=> Telodeinopus aoutii
=> Telodeinopus assiniensis GHANA
=> Telodeinopus assiniensis KAMERUN
=> Thyropygus aterrimus
=> Thyropygus cf. evansi
=> Thyropygus cf. weberi
Bandfüßer und Kugler
Uropygi-Geißelskorpione
Abgabe
Kontakt
Impressum
Spirostreptus servatius

Spirostreptus servatius (ATTEMS, 1914) ist eine weit verbreitete Art in West-und Zentralafrika (Nigeria, Kamerun, DR Kongo, Angola). Sie können sogar die 30cm knacken, meine habens allerdings noch nicht mal über die 20cm geschafft. Dennoch sind sie wohl schon adult. Ein vereinzeltes großes Jungtier (ca. 7cm) konnte ich entdecken. Möglicherweise braucht diese Art eine Trockenphase zur Stimulation der Eiablage.
In der Haltung sind sie sehr anspruchslos. Sie vertragen sowohl trockeneres als auch feuchteres Substrat sehr gut.


Das Handling mit ihnen bereitet keinerlei Probleme, sie sind total umgänglich, zwicken aber gerne mal und können sich überall super festhalten
Spirostreptus servatius besitzt einen recht deutlichen Geschlechtsdimorphismus. Die Männer sind matter als die Mädels (also anders herum als bei den Epibolus pulchripes) und besitzen eine deutliche Verdickung am 7. Segment.


Oben und Unten: Weibliche S. servatius sind deutlich glänzender als die Männer.

Auf dem oberen Bild ist ein weiblicher Spirostreptus servatius (glänzend) und auf dem unteren das Männchen (matt, Verdickung am 7. Segment) zu sehen.

Oben und Unten: Und hier der deutlich mattere Herr...auf dem oberen Bild ist eine deutliche Verdickung des 7. Segments zu erkennen.


Oben: Geschlechter im Vergleich. Links das glänzende Mädel, rechts der matte Bock
Unten: Aufnahme des Telson.


Standardfutter und Proteine werden sehr gerne genommen, keine Kostverächter. Eigentlich verwunderlich, dass sie bis jetzt so selten gehalten werden.


"

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=